Intensivausbildung Motorrad in 5/8 Tagen

Die theoretische Grundausbildung für Motorrad beginnt montags und endet samstags. Sie beginnt um 10:00 Uhr und endet um 13:15 Uhr. Der klassenspezifische Stoff für die Motorradklassen beginnt demnach am Montag und endet Dienstag. Die Uhrzeiten sind nach Vereinbarung.

Hierzu muss der Hinweis vorausgeschickt werden, dass für die 5-tägige Intensivausbildung auf dem Motorrad einen Vorbesitz erfordert, sprich, eine andere Fahrerlaubnis Voraussetzung ist. Ist eine andere Fahrerlaubnis nicht vorhanden muss die theoretische Ausbildung 8 Tage laufen.
Soll heißen: 12 Doppelstunden Theorieunterricht der Klasse B (Grundwissen) dazu 4 Doppelstunden Klassenspezifischer Motorradunterricht. (insgesamt 16 Doppelstunden = 8 Tage).

Die theoretische Ausbildung für Motorrad-Fahrerlaubnisbewerber beginnt immer montags und endet dienstags darauf. Sie beginnt um 14:00 und dauert täglich bis 17:15 Uhr. (1/4 Std. Pause incl.) Ausgebildet wird grundsätzlich nach der Vorschriften des FahrlG und den Richtlinien der Fahrschülerausbildungsverordnung. Und zwar von Montag – Montag. Der letzte Unterricht beginnt demnach also am Dienstagnachmittag um 14:00 und endet um 17:15 Uhr.

Nach jedem Theoriegang folgt die praktische Unterweisung und Schulung auf unseren Schulungsmotorrädern statt. (Kawasaki und Suzuki) Die Fahrlehrer können sich ausgesucht werden. Die Fahrlehrer die zur Verfügung stehen sind Raoul, Dieter und Jan.

Jeder Teilnehmer und jede Teilnehmerin sollte wissen, dass sie von sich selber für die Dauer der Intensivausbildung eine knallharte Disziplin abfordern müssen. Anders geht es nämlich nicht. Denn es darf nicht vergessen werden, dass zu dem gesamten Ausbilden in der Fahrschule auch die Hausaufgaben gemacht werden müssen.

Wenn aber die 5/8 Tage-Ausbildung durchgestanden ist, darf man stolz und glücklich sein. Denn am Ende wartet die erfolgreich abgelegte Prüfung. Wir dürfen an diesem Punkt darauf verweisen, in der Theorieausbildung eine enorm hohe Bestehens-Quote vorweisen zu können. Für die Durchführung der Prüfung ist allein der ortszuständige TÜV (Kiel) zuständig. Dort wird lt. Gesetz der Ort und Zeitpunkt der Prüfungen vom amtlichen Sachverständigen oder Prüfer bestimmt. Wenn Sie während des Intensivkurses einen oder gar mehrere Tage fehlen, kann die vereinbarte Planung nicht aufrecht erhalten werden. In einem solchen Fall werden wir uns nach Kräften um eine zeitnahe individuelle Ausbildung bemühen.


Wichtiger Hinweis

Ihre Vorstellung zur praktischen Prüfung erfolgt immer erst dann, schon zur eigenen Sicherheit, wenn Sie uns ein sicheres Fahren im Straßenverkehr vorzeigen können. Nicht jeder kann in 5/8 Tagen die allgemeine Prüfungsreife erlangen.

Merke

Sie werden erst zur Prüfung vorgelassen wenn Ihre Papiere vom Amt freigegeben wurden und die Rechnung bei der techn. Prüfstelle beglichen wurde. Auf Wunsch können Theorie und Praxis, also beide Teile, gemeinsam an einem Tag absolviert werden, wenn das gleich zu Beginn des Kurses vereinbart wird. Aber Achtung: Die TÜV-Gebühren für vereinbarte Prüfungstermine werden auch dann fällig, wenn sie nicht in Anspruch genommen werden (können).